Zum Inhalt springen

Vergleichen, Bewerten, Verbessern

Die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit unseren Mitgliedskrankenhäusern hat es uns ermöglicht, zu vielen wichtigen fachspezifischen Fragestellungen Benchmarkingprojekte zu entwickeln und zu etablieren. Mit diesen Auswertungen geben wir unseren Mitgliedern einen sehr differenzierten Marktüberblick und die Möglichkeit zur eigenen Standortbestimmung im Vergleich zu den anderen Krankenhäusern. 

Auf diese Weise unter­stützen wir unsere Kranken­häuser dabei von Tag zu Tag immer besser zu werden.

Zu folgenden Themen bieten wir Benchmarking an:

Auf Basis der § 21-Daten erhalten die Krankenhäuser Auswertungen mit den offengelegten Einzelwerten aller Mitgliedshäuser:

  • CM-Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr
  • DRG-/MDC-Leistungsspektrum mit Fallzahlen, CaseMix und Verweildauer
  • Fachabteilungs-Kennzahlen mit Kurz- und Langliegeranteilen
  • Auf Basis der § 21-Daten aus rund 200 Krankenhäusern (inkl. Kooperationspartnern) werden rund 350 Qualitätsindikatoren ausgewertet (z. B. G-IQI, QKK, ausgewählte PSI).
  • Die Auswertungen sind eingebunden in das Projekt QR-Check der Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen.
  • Die teilnehmenden Krankenhäuser können jederzeit ihre Daten über den KHZV-Client auswerten lassen und die Ergebnisse mit KHZV-Durchschnittswerten vergleichen.
  • Einmal pro Quartal erhalten die Teilnehmer zudem eine Benchmark-Auswertung.

Die KHZV-Mitgliedshäuser können die von der DRG Research Group des Universitätsklinikums Münster entwickelten Klinischen Leistungsgruppen (KLG) über den KHZV-Client nutzen. Im Unterschied zu den ökonomisch homogenen DRGs bildet der KLG-Grouper medizinisch sinnvolle Fallgruppen. Neben der Einzelhausauswertung erhalten die Mitgliedskrankenhäuser einmal pro Quartal eine Gesamtauswertung, in der KLG-Fälle aller Krankenhäuser unter namentlicher Nennung mit den Fallzahlen der entsprechenden Quartale der drei Vorjahre aufgelistet sind.

Das OP-Benchmarking des KHZV unterstützt die teilnehmenden Krankenhäuser bei der Lokalisation von Optimierungspotentialen im OP-Bereich. Hier gelangen Sie zu unserer OP-Benchmarking Website mit allen Details.

Seit mehr als 10 Jahren bietet der KHZV seinen Mitgliedskrankenhäusern die Möglichkeit zur Teilnahme an einem Projekt zur Kodierqualität.

Auf Basis der § 21-Daten werden Kodierfehler und allgemeine Kennzahlen zu Prozessen und zur Kodierung ausgewertet und verglichen. Neben dem quartalsweisen Benchmark ist es möglich, über den KHZV-Client jederzeit die eigenen Daten auszuwerten.

  • Jährliche Auswertung auf Basis des Jahresabschlusses der Krankenhäuser im Geltungsbereich des KHEntgG. Über 100 Krankenhäuser beteiligen sich jedes Jahr.
  • Vergleich mit den Durchschnittswerten aus dem Gesamtprojekt sowie einer individuellen Gruppe ähnlicher Häuser.
  • Insgesamt rund 60 Kennzahlen aus den Bereichen Finanzen, Personal, Patienten sowie Prozesse und Qualität.
  • Jährliche Auswertung zu den Ausfallzeiten im Vergleich mit allen anderen Projektteilnehmern, die namentlich genannt werden.
  • Übersichten für alle Dienstarten mit Vorjahresvergleich
  • Fluktuationsstatistik der letzten 3 Jahre
  • Umfangreiches Leistungspaket für die psychiatrischen Fachkrankenhäuser und Fachabteilungen
  • Quartalsweise Benchmark-Auswertungen zu PEPP, ET sowie Diagnosen und OPS-Kodes mit Durchschnittswerten von über 100 Einrichtungen aus verschiedenen Bundesländern
  • Jährlicher Psych-PV-Vergleich in Verbindung mit einer Auswertung der vereinbarten LKAs

„Durch das umfassende und an der Praxis ausgerichtete Benchmarking-Angebot des Zweckverbandes wissen wir immer, wo wir stehen und wo wir uns verbessern müssen."

Ulrike Hoberg, Geschäftsführerin, St. Marien-Hospital gGmbH, Düren

Was immer Sie wissen möchten,
schreiben Sie uns -

wir melden uns umgehend
bei Ihnen!